Menschen mit Behinderung

Kindergarten St. Andreas

Bewegende Begegnungen

Spielerisch für das Leben Lernen im Caritas Kindergarten St. AndreasIch packe meinen Koffer: Spielerisch für das Leben Lernen im Caritas Kindergarten St. Andreas.Foto: Caritas Brilon / Sandra Wamers

Die Gruppen

Unser Kindergarten St. Andreas hat insgesamt 36 Plätze und drei Gruppen.
In der Eingangsgruppe sind acht Plätze für Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf eingerichtet. Gemeinsam schauen wir, welche Art der Betreuung, Bildung und Begleitung die beste für Ihr Kind ist. So besteht die Möglichkeit, in eine der beiden sogenannten Kombinierten Gruppen zu wechseln. Diese beiden Gruppen haben jeweils 14 Plätze. Darüber hinaus bieten wir auch die U-Drei-Betreuung für Kinder an. Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne.

 


Unsere Ziele

Unsere Ziele

Kindergarten St AndreasGemeinsam spielen und lernen im Caritas-Kindergarten St. Andreas.FOTO: KNA / HARALD OPPITZ

Unsere Ziele lauten:

  • Teilhabe-Möglichkeiten in allen Lebensbereichen anzubieten
  • Gemeinsames Spielen und Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung
  • Anerkennung von Stärken und Schwächen jedes Kindes
  • Verständnis füreinander fördern
  • Ausgrenzung entgegenwirken
  • Sozialverhalten lernen und stärken
  • Lebenspraktische Kenntnisse erwerben
  • Individuelle Förderung der Ausdauer und Konzentration, der Körper- und Sinneswahrnehmung, der Sprache und Bewegung sowie der Fein- und Grobmotorik
  • Intensive Elternarbeit
  • Den Glauben an Gott zu vermitteln

Therapie und Förderung

Um die bestmögliche Förderung für die Kinder zu erreichen, arbeiten wir mit Therapeuten zusammen. Dabei ist uns wichtig, dass die Eltern regelmäßig über die Entwicklung informiert werden.

Die Angebote im Überblick:

  • Therapeutisches Voltigieren
  • Heilpädagogische Sprachförderung
  • Logopädie
  • Krankengymnastik (auf Verordnung)
  • Ergotherapie (auf Verordnung)

Das therapeutische Reiten/Voltigieren ermöglicht eine besondere Art der individuellen Förderung des Kindes. Im Umgang mit dem Pferd werden Vertrauen und Selbstvertrauen gestärkt und zugleich Ängste abgebaut. Auch nonverbal wird so der sozial-emotionale Bereich gefördert. Ebenso werden im sensomotorischen Bereich Gleichgewicht und Koordination geschult.

Für die Heilpädagogische Sprachförderung arbeiten wir mit einer Logopädin zusammen, um vor allem die Kommunikations- und Handlungsfähigkeit des Kindes zu stärken. Dafür wird das Kind in seiner Ganzheit gefördert.

Folgende Schwerpunkte umfasst die Heilpädagogische Sprachförderung:

  • Verschiedene Wahrnehmungsbereiche
  • Motorik
  • Kognitiver Bereich
  • Sozial-emotionaler Bereich
  • Funktionstraining von Lippen, Zunge, Kiefer, Gaumen - unter anderem durch Atemübungen
  • Sprachaufbau und Begriffsentwicklung
  • Sprachanbahnung

Die Krankengymnastik wird bei Wahrnehmungs-, Koordinations-, Entwicklungs- und Haltungsstörungen auf ärztliche Verordnung hin durchgeführt.

Ergotherapie wird Kindern mit Bewegungs- und Wahrnehmungsstörungen verordnet, um den sich daraus ergebenden Problemen im Verhalten oder der Entwicklung entgegenzuwirken.

Ziele der Ergotherapie sind:

  • Integration von Sinneseindrücken
  • Stärkung der Eigenaktivität und Selbstständigkeit
  • Verbesserung der Kommunikation mit der Umwelt

Der Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung

Bewegung

In 2008 wurden wir vom Kreissportbund als Bewegungskindergarten zertifiziert.

Seit dem bieten wir ein besonderes Programm und Netzwerk an:

       
  • Kooperation mit dem TV Brilon führen wir gemeinsame Turnstunden für Kinder mit ihren Eltern sowie Info-Abende für Eltern durch.
  • Unsere Mitarbeiterinnen bilden sich regelmäßig in den Bereichen Bewegung und Angebote fort
  • Zu unserem Kindergarten gehört eine große Turnhalle mit vielen Bewegungsmaterialien
  • Viel Raum für Bewegung bietet unser großzügiges Außengelände mit verschiedenen Bewegungsspielgeräten
  • Unsere Räume sind nach dem Bewegungskonzept gestaltet (siehe Konzept zum Herunterladen)

Ernährung
Neben der Bewegung wird im Kindergarten St. Andreas auch dem Thema "Essen und Trinken" besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Wir sind mit dem Zertifikat "Pluspunkt Ernährung" ausgezeichnet. Dabei laden wir Kinder und auch ihre Eltern ein, sich mit den alltäglichen Mahlzeiten auseinander zusetzen. Wir gehen zusammen auf den Wochenmarkt, bereiten gemeinsam Essen zu und pflegen eine bewusste Ernährungserziehung. Dazu gehört beispielsweise auch das Tischgebet.

Wichtige Ziele sind: 

  • eine Speisenauswahl anbieten, damit sich der Geschmackssinn ausbilden kann 
  • zu selbstständigen Essen befähigen
  • Eltern über gesunde Ernährung informieren