Menschen mit Behinderung

Unsere Wohnhäuser

Wo das Heimatgefühl zuhause ist

WohnhäuserSchön bunt, gemütlich mit Stricksessel: In unseren Wohnhäusern bestimmt der Bewohner, was er mit auf sein Einzelzimmer nehmen will.FOTO: CVB / WAMERS

Die Caritas Wohnhäuser für Menschen mit Behinderung in Brilon bieten über 140 Bewohnerinnen und Bewohnern ein Zuhause. In unseren Wohnhäusern leben Erwachsene ab 18 Jahren mit unterschiedlichen Behinderungen.
Betreut und begleitet werden sie in den Wohnhäusern am Mühlenweg, im Dechant-Ernst-Haus, St. Nikolaus und St. Elisabeth. Auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer Suchterkrankung ist die Konzeption des Haus Nordhangs in Winterberg abgestimmt.
Die individuelle Betreuung wird nach den Zielen und Bedürfnissen des Bewohners ausgerichtet. Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe auf dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes. Der Ausgangspunkt unseres Handelns ist der Bewohner selbst, in seiner Individualität, mit seinen Wünschen und Vorstellungen, mit seinen Stärken und seinem ganz persönlichen Bedarf an Unterstützung, Begleitung und Anleitung. Die Bewohner gestalten das Leben in den Häusern aktiv mit: In jedem Haus gibt es einen gewählten Beirat. Als Angehöriger oder Betreuer besteht die Möglichkeit, sich in der Angehörigenvertretung zu engagieren. Einmal im Jahr geben die Bewohner mit den Teams der Wohnhäuser eine Wohnhauszeitung heraus, die zu Einblicken, Rückblicken und Ausblicken auf das Leben der Menschen einlädt.

Konzepte und Angebote

Unser Ziel ist es, den Menschen mit Behinderung ein differenziertes und individuelles Wohnangebot anzubieten, welches ihren persönlichen Fähigkeiten und Wünschen entspricht. Dies geschieht durch die verschiedenen Wohnformen, wie Stationäres Wohnen in Gruppen von 2 bis 14 Menschen, Außenwohngruppen, Tagesstruktur für Senioren sowie Trainingswohnungen. Auch die Angebote der Gastfamilienpflege sowie des Ambulant Betreuten Wohnens hält der Caritasverband Brilon vor. Für älter werdende Menschen mit Behinderung besteht auch nach Ausscheiden aus dem Arbeitsleben in den Caritas-Werkstätten ein Anspruch auf Teilhabe an den Wohnangeboten. Wir leisten Beratung und Unterstützung bei der Auswahl einer passenden Lösung.
Den hohen Qualitätsanforderungen begegnen wir mit innovativen Konzepten. Neue Kontakte und Netzwerke fördern die Lebensqualität und Integration der Menschen mit Behinderungen.

Bewährt hat sich die gute Vernetzung zwischen den Bereichen Arbeit und Wohnen in den Caritas-Werkstätten und Wohnhäusern durch gemeinsame Fallgespräche, Förderplanungen, Jahresplanungen und im Seniorenbereich, aber auch bei gemeinsamen Veranstaltungen wie dem Schützenfest für Menschen mit und ohne Behinderung, Karneval oder dem Hallenfußballturnier. Gerade solche Festivitäten zeugen immer wieder von der gelebten Integration und Inklusion der Menschen mit Behinderung innerhalb Brilons und Umgebung.
Ehrenamtliches Engagement bei Vereinen, Firmen oder Institutionen, sowie große Teilnahme seitens der Bevölkerung zeigen den Stellenwert, den die Menschen in den Wohnhäusern genießen. Größtmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist so möglich.

Mitbestimmung und Interessensvertretung

  • Bewohnerbeirat
    In jedem Wohnhaus gibt es gewählte Bewohnerbeiräte, die sich zum regelmäßigen Austausch treffen. Zu den Aufgaben der Beiräte gehört die Vertretung der Interessen der Bewohner gegenüber der Einrichtung, Ideensammlung zur Gestaltung des Wohnhausalltages sowie der Freizeit, die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und der Hausleitung. Ein großes Stück Selbstbestimmung ist so möglich.
    Alle Bewohnerbeiräte der einzelnen Wohnhäuser bilden den Gesamtbewohnerbeirat.
  • Angehörigenvertretung
    Die Angehörigenvertretung der Caritas-Wohnhäuser Brilon (ACB) formiert sich aus Angehörigen, Betreuerinnen und Betreuern, die sich für die Rechte und Ansprüche der Bewohnerinnen und Bewohner einsetzen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Wohnheimleitung, Hausleitern sowie allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wohnhäuser.

Weitere Angebote

  • Seniorengruppen
    Ältere Bewohner, die nicht mehr erwerbstätig sind, nutzen die Angebote der Seniorengruppen am Mühlenweg sowie im Dechant-Ernst-Haus.
    In der Tagesstruktur am Mühlenweg können die Senioren verschiedenste kreative Angebote nutzen oder Ruhephasen genießen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten den Ruheständlern an, ein erfülltes Tagwerk nach der Arbeitswelt für sich zu entdecken: ob Meditationen, kreatives Gestalten, Hauswirtschaft, Gedächtnis- oder Mobilitätstraining, Gesang oder Gartenarbeit.
  • Kurzzeitbetreuung / Kurzzeitpflege
    Der Caritasverband Brilon möchte durch das Angebot der Kurzzeitpflege im Sinne der Verhinderungspflege Angehörige in der Urlaubszeit oder auch bei Notfällen unterstützen: Sollte die Betreuung vorübergehend zuhause nicht möglich sein, so können wir Ihnen einen zeitlich begrenzten Wohnhaus-Platz anbieten. Ist die hauptsächlich betreuende Person wegen Krankheit, einer Kurmaßnahme, Urlaub etc. verhindert, können die Leistungen der Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden. Der Anspruch beläuft sich auf maximal 28 Tage pro Jahr.
    Dem Kurzzeitgast bieten die Caritas-Wohnhäuser in Brilon eine Unterbringung im Einzelzimmer an. Zudem wird die pädagogische, pflegerische und bei Bedarf auch medizinische Betreuung von einem professionellen, engagierten und erfahrenen Team gewährleistet. Die Teilhabe an den verschiedensten Angeboten zu einer ausgefüllten Tagesstruktur und Freizeitgestaltung ist dabei selbstverständlich.

Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten der Finanzierung - sprechen Sie uns an.